Bundesweites Treffen von Postbeschäftigten

Zeit: 17.04.2016

Die Vernetzung und der Austausch geht weiter! Im November 2015 fand das erste bundesweite Treffen von Postbeschäftigten statt. Hauptthema damals war die Auswertung des Streiks. Schnell wurde klar, dass es weitergehen muss, denn nach dem Streik ist vor dem Streik! Die Post hört nicht auf...

weiterlesen 

Strategie und Taktik in der Betriebsratsarbeit

Zeit: 12. - 16.09.2016

Es liegt in der Natur der Sache, dass wir uns in der Betriebsratsarbeit oft in Situationen wiederfinden, in denen unsere ursprünglichen Pläne und Vorstellungen zur Verbesserung unserer Arbeitsbedingungen zunichte gemacht werden und wir von den Plänen des Managements vor uns her getrieben werden.

weiterlesen

 

Gegenmacht oder exklusive Solidarität? Zum Charakter der Gewerkschaften heute

 

Zeit: 11.06.2016, 10.00-17.00 Uhr

Wir wollen uns in diesem Workshop mit der Frage beschäftigen, welche Rolle gewerkschaftliche Organisierung für den Aufbau von Lohnabhängigenmacht gegenwärtig spielt. Wir nähern uns der Frage aus zwei Richtungen, theoretisch und historisch. Theoretisch gehen wir der Frage nach ob und wie Gewerkschaften zum Aufbau von ArbeiterInnenmacht gegenüber dem Kapital beitragen. Ergänzt wird dieser theoretische Zugang durch einen geschichtlichen, indem wir fragen, ob und wie sich dies in verschiedenen historischen Phasen unterscheidet.

weiterlesen

Bericht: Bundesweites Treffen von Postbeschäftigten

Am 22.11.2015 haben sich Postbeschäftigte aus der Brief- und Paketzustellung aus Hamburg, Berlin, Hessen und NRW getroffen. Eingeladen hatte OKG (Organisieren Kämpfen Gewinnen), ein Projekt zur Vernetzung betrieblich Aktiver.

In diesem Rahmen wurden Erfahrungen ausgetauscht und beraten, welche Folgen der vierwöchige Streik im Sommer hatte. Einig war man sich in der Kritik am Ergebnis und der unzureichenden Vorbereitung durch die Organisation ver.di und deren traditionelle gewerkschaftliche Strukturen auf diese Auseinandersetzung. Während die Post AG seit mehr als einem Jahr an der Strategie arbeitete, die Beschäftigten bereits in verschiedene Gruppen gespalten hat und das Unternehmen umstrukturiert, begann in ver.di erst sehr kurz vor dem Streik die Diskussion um den notwendigen Kampf unter komplizierten Bedingungen. Der Streikabbruch ließ viele Kollegen entmutigt und wütend zurück. Sehr konkret wurde diskutiert, wie unterschiedlich der Streik in den verschiedenen Orten und Regionen verlaufen war und wie unterschiedlich die konkreten Bedingungen in den verschiedenen Betrieben sind. Offen gelegt wurde ebenso, wie unterschiedlich Betriebsräte an den verschiedenen Orten arbeiten, in manchen Orten kaum Betriebsversammlungen stattfinden, die Betriebsgruppen völlig unterschiedliche Rollen spielen etc.. Das liefert einen konkreten Anstoß für Ideen, welche Möglichkeiten an den Standorten im eigenen Betrieb auch nach der Tarifrunde umgesetzt werden können.

Genauer eingegangen wurde auf das Verhalten der Post und noch zu erwartende Angriffe auf Beschäftigte, denn klar ist allen, egal wie die Erfahrungen bisher verarbeitet wurden: es muss mit weiteren Angriffen auf die Arbeitsbedingungen in der Branche gerechnet werden. Eine Lösung zu finden in Bezug auf die Arbeitszeitfrage in der Zustellung, in denen Beschäftigte mit zu großen Bezirken konfrontiert sind und zudem die Arbeitsverdichtung stetig zunimmt ist eine praktische Notwendigkeit und kann nicht auf die lange Bank geschoben werden. Die Post wird absehbar versuchen den Montag als Regelzustelltag nach Bedarf auszuschleichen – geht hier aber ortsgebunden sehr unterschiedlich vor, so dass ein Widerstand gegen diese Flexibilisierung nur in dem Maße realistisch wird, in dem der Austausch unter den verschiedenen Belegschaften organisiert werden kann.

Sich bundesweit unter Kolleginnen und Kollegen zu vernetzen ist für die gewerkschaftlich Aktiven der Post ein neuer und positiver Schritt. Es wurde gewünscht, dass dies weiter geführt werden soll – sowohl um die eigene Arbeit vor Ort zu stärken als auch bundesweite Themen gemeinsam aufzugreifen. Am 17.4.2015 findet das nächste bundesweite Treffen statt.

Wer Interesse an der weiteren Vernetzung hat, kann sich unter info(at)okg-mail.de melden.

Bundesweites Treffen von Postkollegen und Postkolleginnen

Zeit: 22.11.2015, 10-17 Uhr, Ort: Kassel

Am Sonntag, den 22.11.2015 findet in Kassel ein bundesweites Treffen zum Auswerten, Vernetzen und zur Strategieplanung für Postbeschäftigte statt. Viele sind wütend über das Ergebnis des Streiks, manche denken über eine andere Gewerkschaft nach, andere wie man in ver.di mehr Demokratie durchsetzen kann, wieder andere sind ratlos, wie man nun weiter vorgehen kann. Aber es geht immer noch darum, wie die Interessen gegenüber der Post durchgesetzt werden können und wie man sich gut organisieren kann.

Während man im Streik Kontakte zu anderen Kolleginnen und Kollegen knüpfen konnte, blieb die bundesweite Vernetzung aus. Das gilt es Nachzuholen. Welche Erfahrungen habt ihr während dem Streik gesammelt? Was sind nun die nächsten Schritte? Was für eine Gewerkschaft wünscht ihr euch dafür? Wir laden daher alle Postbeschäftigten zu einem bundesweiten Treffen ein und freuen uns, wenn ihr die Einladung an Postbeschäftigte weiter gebt.

Anmeldung unter info@okg-mail.de bis zum 15.11.2015.

Es kann auch eine private Übernachtung organisiert werden, wenn ihr Samstag anreist und euch schon mal in lockerer Runde austauschen wollt.

OKG e.V. – Organisieren Kämpfen Gewinnen – ist ein unabhängiger Bildungsverein zur Vernetzung betrieblich Aktiver und zur Organisierung des überregionalen und branchen- sowie gewerkschaftsübergreifenden Erfahrungsaustausch von aktiven Kollegen und Kolleginnen. OKG tritt ein für Gewerkschaftsdemokratie, gewerkschaftliche Stärke im Betrieb und internationale Zusammenarbeit.

Workshop für Betriebsräte „Ein Jahr Betriebsratsarbeit – ein Resümee“

Zeit: 14./15.3.2015; Ort: Kassel

Viele Betriebsräte verbinden mit der „Instanz Betriebsrat“ Hoffnungen zur effektiveren Durchsetzung ihrer Interessen. Andere haben sich gar nicht erst wählen lassen, weil sie die BR-Arbeit als organisiertes Co-Management wahrnehmen und daher ablehnen.

Weiterlesen...

Taxi Workshop: Wohin steuert uns der gesetzliche Mindestlohn?

Zeit: Kassel, 22.06.2014. 12-18 Uhr

Wohin steuert uns der gesetzliche Mindestlohn? Welche Folgen ergeben sich für das Taxigewerbe?

2015 soll der gesetzliche Mindestlohn eingeführt werden. Wie die Regelungen genau aussehen werden ist noch unklar. Klar ist allerdings, dass dies erhebliche Folgen hat für Menschen die im Taxigewerbe arbeiten – einer Branche, in der...

Weiterlesen...

Site built with Simple Responsive Template